Sanorell Pharma
 
News Produkte Informationen Bücher Kontakt
 

Informationen

Verbraucherinformationen


12.11.2014
Natürliche Therapie hilft bei Rheuma
Naturheilverfahren lindern Schmerzen und Entzündungen / Verbesserte Lebensqualität auch bei schweren entzündlichen, rheumatischen Erkrankungen / Deutlich verringerter Medikamentenbedarf reduziert schädliche Nebenwirkungen / Rechtzeitige Therapie be-sonders wichtig

Rheuma: Ein Begriff, der Krankheiten mit vielen Namen und unterschiedlichen Erscheinungsformen zusammenfasst. Weit mehr als 100 Erkrankungen zählen zum rheumatischen Formenkreis und betreffen in erster Linie den Stütz- und Bewegungsapparat, also beispielsweise Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder und Schleimbeutel. Rheumatische Erkrankungen erstrecken sich aber auch auf innere Organe, das Nervensystem oder die Haut. Spricht der Laie von Rheuma, meint er zumeist eine primär entzündliche, rheumatische Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates; die schlimmste Form des Rheumas, an der etwa drei Millionen Deutsche leiden. Die Ursache für die Entstehung dieser Krankheiten ist nicht geklärt und eine Heilung in den meisten Fällen nicht möglich. Entgegen der landläufigen Meinung, Rheuma würde nur ältere Menschen betreffen, erkranken zunehmend vor allem jüngere Frauen, aber auch Männer und sogar Kinder an Rheuma.

Chronische Polyarthritis - häufigste Form des entzündlichen Rheumas
Als häufigste und schwerste entzündliche Form gilt der Gelenkrheumatismus, auch chronische Polyarthritis genannt, da die Entzündungen immer mehrere Gelenke befallen und die Entzündungen schubweise stetig wiederkehren. Betroffen sind etwa eine Million Deutsche, darunter dreimal mehr Frauen als Männer. Sie leiden unter starken Schmerzen, heftigen Entzündungsreaktionen wie geschwollene, heiße und rote Gelenke sowie er-heblichen Bewegungseinschränkungen bis hin zur völligen Versteifung der Gelenke. Folge: Arbeitsunfähigkeit bei mehr als der Hälfte der Betroffenen etwa zehn Jahre nach der Diagnose. Auch Morbus Bechterew zählt zu den entzündlichen, rheumatischen Erkran-kungen und betrifft vorwiegend die Wirbelsäule sowie die Kreuzbein-Darmbein-Gelenke. Antirheumatika wie auch Kortison, lindern Symptome, mindern Entzündungen und damit die fortschreitende Gelenkzerstörung, belasten den Patienten aber mit zum Teil schweren Nebenwirkungen. Besonders wichtig: frühzeitige Diagnose und umgehende, angepasste Therapie der Krankheit, da die entzündlichen, rheumatischen Erkrankungen häufig schubweise verlaufen und im Anfangsstadium oft von den Betroffenen nicht als solche erkannt werden. Die klassischen Therapien mit antientzündlicher, meist immunsuppressiver Wirkung, richten sich gegen unterschiedliche Entzündungsauslöser und werden durch wirkungsvolle, schonende Therapien aus der Naturheilkunde unterstützt. Der Bedarf an Antirheumatika und die dadurch häufig auftretenden unerwünschten Nebenwirkungen reduzieren sich dadurch erheblich; Entzündung und Schmerzen werden weiterhin ausreichend gelindert. Bei konsequenter Umsetzung aller naturheilkundlichen Therapievorschläge - auch Lebensstiländerungen - benötigen Patienten deutlich weniger Rheumamittel oder aber überhaupt keine zusätzliche medikamentöse Behandlung mehr.

Rheuma - Irrtum des Immunsystems
Bei den entzündlichen, rheumatischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats richtet sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper. Zellen in der Innenhaut von Gelenken erkennt das Abwehrsystem als gefährliche Eindringlinge und greift diese an ? die chronische Entzündung entsteht als überschießende Immunreaktion. Während der in immer kürzeren Abständen auftretenden entzündlichen Schübe, die von der Gelenk-innenhaut ausgehen, zerstört die Entzündung nach und nach Knorpel und Knochen immer weiter bis hin zur vollständigen Verkrüppelung und Versteifung. Nur ein rechtzeitiger Beginn der Therapie kann das Gelenk funktionstüchtig erhalten. Hier setzt die spezielle Rheuma-Komplex-Therapie an, die von den anerkannten Spezialisten auf dem Gebiet der Naturheilkunde und der Rheumatologie im Schwarzwald MedicalResort Obertal entwickelt wurde. Am Anfang der Behandlung stehen die gründliche Untersuchung, das ausführliche Gespräch mit dem Patienten und die individuelle Therapieplanung. Als vorrangiges Ziel der Therapie gilt die Reduktion der Entzündung. Antientzündliche Medikamente wie Cortison und andere Immunsuppressiva oder so genannte Basistherapeutika werden erst reduziert, wenn die Rheuma-Komplex-Therapie greift. Auf keinen Fall setzen die Ärzte also Medikamente einfach ab, sondern "schleichen" im Rahmen der Rheuma-Komplex-Therapie beispielsweise das Cortison abhängig von der Entzündungsaktivität des Patienten langsam aus. Hier ist jahrelange Erfahrung gefragt, denn jeder Patient reagiert anders auf die Verringerung der Dosis.

Rheuma-Komplex-Therapie ? individuelle Kombination naturheilkundlicher Verfahren
Besondere Bedeutung kommt der Immuntherapie als erstem Therapie-Komplex zu. Das Thymusorgan verantwortet die reibungslose angepasste Funktion des körpereigenen Abwehrsystems. Lässt die Funktion des Thymus nach, folgt eine Schwächung unseres Immunsystems. Die Immunmodulation durch Injektionen mit Thymosand-Peptiden bewirkt eine Harmonisierung des Immunsystems bei einer Reduktion der Autoagressionsaktivität und damit der Entzündungen und Gelenkzerstörung. Mit der von den Ärzten im Schwarz-wald MedicalResort Obertal entwickelten Homöopunktur, einer speziellen Therapie, welche die Vorteile aus Homöopathie und Akupunktur vereint, unterstützen und aktivieren die Ärzte die Organfunktionen, soweit dies erforderlich ist. Neben dem Stoffwechsel optimieren und harmonisieren sie die körpereigenen Systeme. Ausgewählte organ-spezifische, homöopathische Einzelmittel werden in charakteristische Akupunkturpunkte injiziert. Bei Bedarf kommt ergänzend die so genannte Heilanästhesie in Kombination mit den Homöopathika aus Mistel und Schlangengift zur Anwendung, die anti-entzündlich und schmerzlindernd wirken. Die Injektionen werden direkt an die entzündeten Gelenke gesetzt. Spezielle Ernährungsumstellung bildet einen weiteren großen Komplex. Häufig beginnend mit dem Rheuma-Fasten, erfolgt die Umstellung auf lactovegetarische Kost. Diese enthält wenig Arachidonsäure, welche erwiesenermaßen die Entzündung fördert, sondern besteht aus fettarmen Milchprodukten sowie überwiegend pflanzlichen Nahrungsmitteln. Ausgewählte, natürliche Enzyme unterstützen die positiven Effekte der Ernährungsumstellung. Diese lassen Entzündungen schneller abheilen, da sie die Autoimmunkomplexe abbauen, die eine Entzündung aufrechterhalten, und lindern darüber hinaus Schmerzen. Bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe, die in Gemüse vorkommen, wirken ebenfalls antientzündlich. Im Bereich der Phytotherapie nutzen die Ärzte Heilpflanzen, wie Brennnessel, Weihrauch, Bittersüß, kanadische Blutwurz und Giftsumach, die über antientzündliche, schmerzstillende und abschwellende Eigenschaften verfügen.

Die Orthomolekulare Medizin, insbesondere die Gabe von Vitamin E, Vitamin K, Vitamin C und einem Vitamin-B-Komplex reduziert Schwellungen und Entzündungen. Gezielte und schonende Physiotherapie stellt die Beweg-lichkeit wieder her und sorgt dafür, dass die Gelenke beweglich bleiben. Der psychischen Komponente kommt ebenfalls besondere Be-deutung zu. Im Rahmen der Schmerzdistanzierung lernt der Patient beispielsweise Ab-stand von seinen Schmerzen zu bekommen und mit der Krankheit umzugehen. Außerdem erlangt er Gewissheit, dass er selbst sehr viel zur Besserung seiner Beschwerden bei-tragen kann, seiner Krankheit nicht hilflos ausgeliefert ist und er Gelerntes auch zuhause umsetzen kann.

Die Erfolge dieser kombinierten, naturheilkundlichen Rheuma-Komplex-Therapie sprechen für sich: Schon nach dem ersten Therapiezyklus zeigen sich bei den meisten Patienten eine deutliche Besserung der Beschwerden und längere schmerzfreie Phasen. Entweder benötigen die Patienten keine zusätzlichen Medikamente mehr oder doch deutlich weniger mit auch weniger Nebenwirkungen. Um den Therapieerfolg zu erhalten, sollte die Behandlung zweimal jährlich erfolgen. Die Patienten merken, dass es Ihnen besser geht und warum. Sie wissen, was sie selbst dafür tun können, und lernen mit der Krankheit zu leben. Die Rheuma-Komplex-Therapie verbessert die Lebensqualität erheblich und ermöglicht den Rheuma-Patienten trotz der Erkrankung wieder am Leben teilzuhaben.

Im Ratgeber "Rheuma Stopp"(Herbig Verlag, 312 Seiten, 14,90 Euro) beschreibt die Autorin Dr. med. Irmgard Niestroj die Volkskrankheit Rheuma sowie die natürlichen Therapieansätze und gibt praktische Anleitungen zur Selbsthilfe.

>> Infomaterial anfordern
<< Zurück


    © 2017 Sanorell Pharma |  Impressum |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 18.12.2017    -    870503 Besucher seit dem 01.01.2007   Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.