Sanorell Pharma     30 Jahre Sanorell Pharma  
Aktuelles Produkte Vital-Test Bücher Downloads Kontakt
 

Aktuelles



News


29.11.2022
Gefährliche Kombination: Corona und Influenza
Corona-Mutationen und Influenza-Erreger erhöhen jetzt die Ansteckungsgefahr

Waren die Corona-Varianten Alpha, Beta und Gamma noch relativ langsam und überschaubar mutierende Viren, hat sich das mit Omikron und seinen zahlreichen neuen Subvarianten wie etwa BA.1, BA.2, BA.3, BA.5 und XBB geändert. In bislang nicht gekannter Geschwindigkeit haben sich unter dem Selektionsdruck der zunehmenden Impfhäufigkeit in der Bevölkerung diese neuen Omikron-Linien gebildet, die - nach einem Bericht des renommierten Wissenschaftsmagazins New Atlas - unabhängig voneinander zu nahezu gleichen Veränderungen am Spike-Protein gekommen sind1. Wissenschaftler bezeichnen diesen Vorgang als Konvergenz, worunter die Ausbildung sehr ähnlicher Merkmale zum Beispiel bei Viren unter dem gleichen Anpassungszwang verstanden wird. Dieser Zwang besteht bei Omikron aus der zunehmenden Immunität gegen das Virus aufgrund von Impfungen oder Infektionen mit nachfolgender Genesung und dem daraus folgenden Druck, diese Immunität zu umgehen (Escape-Mutationen).

In der Praxis sieht das so aus: Sämtliche neuen Mutationen der verschiedenen Omikron-Subvarianten finden bei den Viren an derselben Stelle statt, an der so genannten Rezeptorbindungsdomäne (RBD) des Spike-Proteins. Dieses Protein ermöglicht es den Viren, in Körperzellen einzudringen und sich dort zu vermehren. Alle bisherigen Impfstoffe sind so konstruiert, dass sie an der Rezeptorbindungsdomäne des Spike-Proteins ansetzen. Die nach einer Impfung im Körper gebildeten Antikörper erkennen eingedrungene Corona-Viren anhand dieser Merkmale am Spike-Protein, um sie nach der Identifikation sofort zu bekämpfen. Durch die Mutationen am Spike-Protein verändern die Viren ihr Aussehen und werden für die Impf-Antikörper quasi unsichtbar, weshalb keine Abwehrreaktion mehr erfolgt. Auf diese Weise können die mutationsbedingt veränderten Corona-Viren die Abwehrmechanismen unterlaufen. Wissenschaftler der Universität Peking schätzen2, dass es bei einigen Omikron-Subvarianten nur noch fünf oder sechs kleinerer Mutationen bedarf3, bis die nach Impfungen oder Genesungen aufgebaute Immunität vollständig unterlaufen und die Zahl der Durchbruchinfektionen geradezu explodieren wird. Den Pharmaunternehmen sind diese Zusammenhänge bekannt, weshalb sie mit Hochdruck an der Entwicklung von Impfstoffen und Antikörper-Medikamenten arbeiten, deren Wirksamkeit nicht von der Rezeptorbindungsdomäne des Spike-Proteins, sondern von anderen Virusmerkmalen abhängig ist.

Nach Ansicht von Wissenschaftlern der US-Universität Arizona4 sind deshalb T-Zellen zuverlässiger zum Schutz bei Corona-Infektionen. Diese im Organismus zirkulierenden Immunzellen können in Kooperation mit den B-Gedächtniszellen Krankheitserreger aufspüren und beseitigen. Allerdings scheinen T-Zellen nicht grundsätzlich jegliche Ansteckung zu verhindern, tragen aber wesentlich dazu bei, einen schweren Krankheitsverlauf - eventuell sogar mit Todesfolge - zu verhindern. T-Zellen sind ein wichtiger Bestandteil der Natürlichen Immunintelligenz NI des Organismus. Gefahren wie Viren werden erkannt und deren "Aussehen" wird dann von den B-Gedächtnis-Zellen gespeichert. Dieses Wissen bleibt jahrelang, manchmal sogar jahrzehnte- oder lebenslang erhalten. Werden Krankheitserreger festgestellt, wird durch B-Gedächtniszellen die Bildung von T-Abwehr-Zellen angeregt. Die Natürliche Immunintelligenz NI bringt ihre schärfsten Abwehrwaffen in Stellung. Da es einige Tage dauert, bis genügend T-Zellen vorhanden sind, kann eine Ansteckung mit Corona noch nicht unmittelbar verhindert, aber kurz darauf dann der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden.

Verstärkt wird dieser Abwehr-Prozess noch, da die Bildung von T-Zellen mit dem Immun-Homöopathikum Thymorell® zusätzlich angeregt und beschleunigt werden kann. So konnte bei einer In-vitro-Untersuchung belegt werden, dass das immunhomöopathische Arzneimittel schon kurze Zeit nach der Verabreichung die Vitalität und Vermehrung von abwehrrelevanten T-Zellen erhöht, gleichzeitig aber die Differenzierungsmuster dieser Zellen nicht verändert. Anders formuliert: Das nach dem patentierten Thymosand®-Verfahren hergestellte Thymosand®-Peptid-Äquivalent mit dem Wirkstoff Glandulae thymi bovis D8 dil. optimiert die Reaktion der Natürlichen Immunintelligenz NI des Organismus, ohne deren weitere Abwehrmechanismen - wie etwa gegen neu entstandene Krebszellen - zu beeinträchtigen.

Als zusätzliches erschwerendes Risiko kommt zu Corona im Herbst Influenza hinzu. Schon alleine ist die echte Grippe gefährlich. Während der Grippewelle 2017/2018 erkrankten knapp 30.000 Deutsche an Influenza. Etwa jeder 200ste starb daran. Das Risiko einer Doppelinfektion mit Corona und Influenza ist höher als bislang angenommen. So ergab eine Untersuchung der Universität Missouri5 an 462 Personen, dass rund jeder Dritte mit beiden Krankheiten gleichzeitig infiziert war. Da die Symptome oft sehr ähnlich sind, wird fälschlicherweise häufig lediglich eine der Erkrankungen als Ursache angenommen. Was nichts an der Gefährlichkeit dieser Doppelinfektionen ändert. So wurde in einer in der renommierten Zeitschrift The Lancet veröffentlichten Studie6 festgestellt, dass bei einer Infektion mit Corona und Influenza gemeinsam das Risiko, als Patient auf der Intensivstation beatmet werden zu müssen, etwa viermal so hoch ist wie bei einer alleinigen Coronainfektion. Das Sterberisiko ist bei der Doppelinfektion zweimal so hoch.

Immunologen raten deshalb eindringlich dazu, sich zusätzlich zur Corona-Impfung jetzt auch gegen Influenza impfen zu lassen. Ergänzend zur Impfung spielt wieder das T-Zell-Homöopathikum Thymorell® eine bedeutende Rolle. Zum einen wird die Effektivität von Impfungen durch die Injektionen von Thymorell® deutlich verbessert, da das immunhomöopathische Arzneimittel die Aufnahmefähigkeit der durch die Impfstoffe übermittelten Informationen durch die B-Gedächtnis-Zellen steigert und somit den Immunhorizont der Natürlichen Immunintelligenz NI erweitert. Zum anderen sorgt das nach dem patentierten Thymosand®-Verfahren hergestellte Thymosand®-Peptid-Äquivalent für eine Zunahme der T-Zell-Menge im Organismus. Das ist besonders wichtig bei Personen im fortgeschrittenen Alter, da mit der so genannten Immunseneszenz bei Menschen über 60 Jahren die Leistungsfähigkeit des Immunsystems nachlässt7. Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses werden allmählich immer weniger abwehraktive T-Zellen gebildet. Thymorell® kann also ganz entscheidend den Schutz vor Corona- und Influenza-Infektionen sowie eine eventuelle Behandlung bei bereits vorliegender Erkrankung optimieren. Verabreicht wird das T-Zell-Homöopathikum am besten durch zehn subkutane oder intramuskuläre Injektionen im Abstand von jeweils zwei Tagen.


1) Rich Haridy: "As Omicron mutates wildly the virus shows first signs of convergent evolution". The twilight of immunity: emerging concepts in aging of the immune system". New Atlas October 09, 2022, https://newatlas.com/science/omicron-mutates-convergent-evolution-original-antigenic-sin/
2) Yunlong Cao, Fanchong Jian, Jing Wang et al.: "Imprinted SARS-CoV-2 humoral immunity induces convergent Omicron RBD evolution". BioRxiv October 04, 2022, doi.org/10.1101/2022.09.15.507787

3) Cao Yunlong, Wang Jing, Jian Fanchong et al.: "Omicron escapes the majority of existing SARS-CoV-2 neutralizing antibodies". Nature 2022 Feb;602(7898):657-663. doi: 10.1038/s41586-021-04385-3

4) Jergovic Mladen, Coplen Christopher P., Uhrlaub Jennifer L. et al.: "T Cell Responses to B.1.1.529 (Omicron) SARS-CoV-2 Variant Induced by COVID-19 Infection and/or mRNA Vaccination are Largely Preserved". The Journal of Immunology 2022 Jun 1;208(11):2461-2465. doi: 10.4049/jimmunol.2200

5) Tang Cynthia Y., Boftsi Maria, Staudt Lindsay et al.: "SARS-CoV-2 and influenza co-infection: A cross-sectional study in central Missouri during the 2021-2022 influenza season". Virology Volume 576, November 2022, Pages 105-110, doi.org/10.1016/j.virol.2022.09.009

6) Swets Maaike C., Russell Clark D., Harrison Ewen M. et al.: "SARS-CoV-2 co-infection with influenza viruses, respiratory syncytial virus, or adenoviruses". The Lancet March 25, 2022, doi.org/10.1016/S0140-6736(22)00383-X

7) Nikolich-?ugich J.: "The twilight of immunity: emerging concepts in aging of the immune system". Nature Immunology volume 19, pages10-19(2018), doi.org/10.1038/s41590-017-0006-x

<< Zurück


    © 2023 Sanorell Pharma |  Impressum |  Datenschutz |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 31.01.2023 Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Lösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.