Sanorell Pharma     30 Jahre Sanorell Pharma  
Aktuelles Produkte Vital-Test Bücher Downloads Kontakt
 

Aktuelles



News


21.12.2021
Infektion mit Omikron-Corona
Immun-Homöopathikum Thymorell kann die T-Zell-Immunität optimieren

Der Corona-Schrecken nimmt kein Ende: Nach der Delta-Variante verbreitet sich jetzt die Omikron-Variante weltweit in atemberaubendem Tempo. Diese Virusvariante ist wesentlich ansteckender als alle bisherigen Formen und es gibt deutliche Hinweise, dass es den mit vorhandenen Impfstoffen erreichbaren Schutz zumindest teilweise umgehen kann. Was auch bedeutet, dass die Krankenhäuser aufgrund der hohen Infektionszahlen über ihre Belastungsgrenzen zu gelangen drohen. Umso wichtiger ist es, das körpereigene Immunsystem bei der Abwehr der Viren zu unterstützen. Im Mittelpunkt dieses Prozesses stehen dabei die T-Zellen.

Für die Abwehr von Krankheitserregern wie Corona-Viren stehen dem Organismus einige äußerst wirkungsvolle Mechanismen zur Verfügung. Eine zentrale Rolle scheint gerade bei Omikron den T-Zellen zuzukommen. So berichtete die New York Times (NYT) über eine Konferenz von Experten der Weltgesundheitsorganisation*, die betonten, dass die T-Zellen maßgeblich dazu beitragen können, schwere Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Tod durch Omikron zu vermeiden. Neutralisierende Antikörper hingegen, die als Abwehrmaßnahme nach Impfungen bei anderen Corona-Varianten bislang sehr erfolgreich verhinderten, dass diese in die menschlichen Körperzellen eindringen und sich dort vermehren, sind eine stumpfe Waffe geworden. Omikron hat Strategien entwickelt, diesen Antikörpern geschickt auszuweichen. "Diese Aussicht hat viele Wissenschaftler hoffen lassen, dass T-Zellen als wirksames Backup dienen werden, wenn Antikörper versagen", resümiert die NYT.

Welche Instrumente stehen dem Immunsystem zur Abwehr von Corona-Viren zur Verfügung? Sobald im Organismus zirkulierende T-Zellen über eine Impfung oder Infektion mit Teilen der Viren in Berührung kommen, wird die Bildung spezifischer T-Zellen ausgelöst. Diese werden auch als zytotoxische Zellen oder Killerzellen bezeichnet und bewirken, dass mit Corona-Viren befallene Körperzellen zerstört werden. Diese Reaktion kommt sehr schnell nach dem ersten Viruskontakt in Gang. Gleichzeitig aktivieren diese T-Zellen die im Knochenmark "schlummernden" B-Zellen und fordern sie auf, die Bildung von neutralisierenden Antikörpern in Gang zu setzen. Damit diese aber die jeweiligen Viren zur Beseitigung identifizieren können, senden die T-Zellen an die B-Zellen ein Signal mit den dafür notwendigen Informationen. Bei den nach diesen Vorgaben gebildeten neutralisierenden Antikörpern handelt es sich um Eiweißkörper, die sich dann ganz gezielt auf die vorgegebenen Corona-Viren "stürzen" und diese beseitigen. Dies ist auch die Erklärung, weshalb Omikron-Mutanten nach Impfungen mit den bisherigen Vakzinen weitgehend unbehelligt bleiben - den bislang nach einer Impfung gebildeten Antikörpern fehlen die exakten Informationen, um neue Mutanten erkennen zu können. Bis entsprechend modifizierte Impfstoffe zur Verfügung stehen, sind die schon vorhandenen T-Zellen also die wichtigste Säule zur Abwehr der Omikron-Mutanten.

Das erklärt auch, weshalb es so wichtig ist, die Vitalität von T-Zellen zu unterstützen und zu erhalten. Dazu kann ganz entscheidend das Immun-Homöopathikum Thymorell® beitragen. Im Organismus zirkulierende T-Zellen werden immer schon nach kurzer Zeit abgebaut und durch neue ersetzt. Bei Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass nach der Gabe von Thymorell® nicht nur die Teilungsfähigkeit der T-Zellen angeregt wird, sondern auch deren Vitalität um etwa 50 Prozent erhöht ist. Gleichzeitig zeigte sich bei der Analyse der Reifungsmarker im Durchflusszytometer, dass die Aktivität der für die Virenabwehr wichtigen CD4+ und CD8+ T-Zellen nicht beeinträchtigt wurde, sondern voll erhalten blieb. Während also die Lebensspanne der vorhandenen T-Zellen verlängert wird, kommen parallel noch die auf natürliche Weise neugebildeten T-Zellen hinzu, so dass die Gesamtzahl der T-Zellen längerfristig ansteigt, was wiederum die Abwehrkraft gegen eingedrungene Omikron-Varianten verstärkt.

Das nach dem Thymosand®-Verfahren hergestellte Thymorell® (Apotheke) wird per Injektion verabreicht. Für eine optimale Wirkung sollten zehn Ampullen Thymorell® injiziert werden, jeweils eine Ampulle täglich. Ratsam ist es überdies, weitere immunstärkende Maßnahmen vorzunehmen, wie etwa die orale Einnahme von Selen und Zink mit der gleichzeitigen Injektion von Selenarell® und Zinkorell®. Selen bewirkt einen Booster-Effekt, der die Bildung von Abwehrzellen zusätzlich anregt und deren Aktivität potenziert. Ein Mangel an Zink hingegen verringert deutlich die Fähigkeit der Abwehrkräfte, Krankheitserreger abzuwehren. Injektionen von Selenarell® und Zinkorell®, die zusätzlich zu Thymorell® gegeben werden, unterstützen und verbessern ganz entscheidend die Aufnahme des oral zugeführten Selen und Zink in den Organismus. Ergänzend sollten noch Vitamine und Mineralstoffe zur Stabilisierung der Abwehrkraft des Immunsystems zugeführt werden, unter anderem Kalzium, Magnesium und Eisen sowie die Vitamine C, D und E. Enthalten sind diese immunaktiven Mikronährstoffe in der erforderlichen und richtigen Zusammensetzung und Menge in VitalPlus (Apotheke).


*New York Times 15.12.2021; https://www.nytimes.com/2021/12/15/health/omicron-vaccine-severe-disease.html

<< Zurück


    © 2022 Sanorell Pharma |  Impressum |  Datenschutz |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 29.06.2022 Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.