Sanorell Pharma
 
Aktuelles Produkte Vital-Test Bücher Kontakt
 

Aktuelles

Pressemeldungen


Dieser Infotext soll Medienvertreter über die vielfältigen alternativen, bzw. additiven Therapiemöglichkeiten informieren, die im Zuge der Integrativen Medizin die bekannten und bewährten Standard-Behandlungsmethoden ergänzen, oder sogar ersetzen, können. Sie können unsere Texte - bei Angabe der Quelle und Verlinkung zu dieser Website - kostenlos für Ihre journalistische Arbeit verwenden.
10.12.2018
Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht
Psycho-Neuro-Homöopatikum Dystorell®

Kaum jemand ist gefeit davor: Studenten zittern vor Prüfungen, Angestellte vor neuen Aufgaben, Manager vor wichtigen Entscheidungen. Fast immer schwingt unterschwellig die Angst vor Versagen, vor falschem Verhalten oder vor fehlender Anerkennung mit. Die Folgen können anhaltende Schlafstörungen, bohrende Selbstzweifel, übersteigerte Nervosität und depressive Verstimmung sein, die jede Freude am Leben rauben. Wird nicht rechtzeitig etwas gegen die quälenden Gemütseinbrüche unternommen, können diese sogar zu gefährlichen Krankheiten führen. So mancher Schlaganfall oder Herzinfarkt wird von Ärzten einer verzweifelten Selbstaufgabe zugeschrieben. Das homöopathische Komplexmittel Dystorell® (rezeptfrei in der Apotheke) kann entscheidend dazu beitragen, das Seelentief zu überwinden und zu neuer Lebensfreude zu finden. Dazu verhelfen diese Wirkstoffe:

> Avenita sativa D6: Saat-Hafer wird in der Homöopathie schon seit langem als Kräftigungsmittel bei nervöser Erschöpfung eingesetzt. Seine neurotonischen Eigenschaften (1) wirken angstlösend und beruhigend.
> Passiflora D6: Die homöopathische Aufbereitung aus den oberirdischen Teilen der Passionsblume wirkt direkt auf das Zentralnervensystem und beseitigt so innere Unruhe und Schlafstörungen. In der Pflanze ist diese Wirkung auf das zentral dämpfende Gamma-Pyron Maltol (2) zurückzuführen.
> Ignatia D4: Dem Wirkstoff Strychnin in der Ingnatiusbohne wird ausgleichende Kraft bei seelischem Kummer, emotionalen Verletzungen und persönlichen Kränkungen nachgesagt. Die Ärzte-Zeitung (3) beschreibt die homöopathische Wirkung der Ignatiusbohne als psychoaktiv bei zu Hysterie neigenden Menschen, bei psychovegetativer Erschöpfung und bei oft sehr widersprüchlichen psychischen Symptomen wie zum Beispiel Lach- oder Weinkrämpfen.
> Zincum isovalerianicum D8: Das Zinksalz der Isovaleriansäure wurde in der Homöopathie ursprünglich zur Behandlung von Hysterie eingesetzt, später bestätigte sich überdies seine Wirkung gegen nervös bedingte Schlafstörungen. Diese ist hauptsächlich auf die Valeriansäure aus Baldrian (4) zurückzuführen, welche in dem Komplexmittel homöopathisch vorliegt.
> Acidum phosphoricum D6: Der potenzierte Inhaltsstoff der Phosphorsäure wirkt auf geistiger Ebene ausgleichend nach psychischem Schock und tiefem Kummer gegen Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit und Leistungsabfall. Die Deutsche Apothekerzeitung (5) bezeichnet Acidum phosphoricum als ideales Mittel gegen innere Leere und entladene Akkus.
> Piper methysticum D10: Die Inhaltsstoffe von Kava Kava, auch Rauschpfeffer genannt, gelten schon seit Jahrhunderten als stimmungsaufhellend und
-stabilisierend. Als besonders effektiv wird nach zweiwöchiger Anwendung die anxiolytische (angstlösende) Wirkung (6) geschätzt.
> Gelsemium sempervirens D6: Das aus dem frischen Wurzelstock des Gelben Jasmin gewonnene homöopathische Mittel wird gegen Ängste, geistige Erschöpfung, Konzentrationsmangel und Schlafstörungen angewandt. Dabei eignet es sich zur Behandlung chronischer seelischer Erschöpfung ebenso wie gegen akute Ängste, etwa Prüfungs-, Flug- oder Versagensangst. Die anxiolytische (angstlösende) Aktivität im Extrakt aus Gelsemium sempervirens erwies sich in Studien (7) als ebenso wirksam wie das chemisch hergestellte Anxiolytikum Diazepam.

Das Besondere an Dystorell® zur Erhaltung oder Wiederherstellung der psychischen Ausgeglichenheit ist die sehr gute und ausgewogene Zusammensetzung der sieben darin enthaltenen homöopathisch aufbereiteten Einzelkomponenten. Sie ergänzen und optimieren sich gegenseitig, um auf breiter Ebene gegen die innere Zerrissenheit und quälende Dysbalance vorzugehen. Zuverlässig und schnell beseitigt Dystorell® depressive Zustände mit Reizbarkeit und innerer Unruhe.

Aufgrund der enthaltenen Wirkstoffe eignet sich Dystorell® in Form von Injektionen zur Therapie eines akuten oder auch bereits länger vorliegenden chronischen seelischen Ungleichgewichts. Dystorell® kann an ausgesuchten Akupunkturpunkten gequaddelt oder intramuskulär mit Eigenblut angewendet werden. Auch eine intravenöse Applikation ist möglich, zum Beispiel als Zusatz zu Infusionen. Danach kann Dystorell® zur Erhaltung des Therapieerfolgs in Form von Tropfen zuhause eingenommen werden. Wer weiß, dass er zu akuten Gemütsschwankungen neigt, sollte Dystorell® als "Notfalltropfen" stets zur Hand haben, um diese bei Bedarf sofort einnehmen zu können. Dystorell® macht nicht müde oder abhängig - und unerwünschte Nebenwirkungen sind ebenfalls nicht bekannt.



(1) Department of Pharmacognosy, Faculty of Pharmacy, Garyounis University; DOI: 10.1080/10408398.2010.526725
(2) Aoyagi N, Kimura R, Murata T. Studies on Passiflora dry extractl.l. Isolation of maltol and pharmacological action of maltol and ethyl maltol. Chem Pharm Bull 1974; 22:1008-1013
(3) Ärzte Zeitung, 11.12.2006
(4) Effectiveness of Valerian on insomnia: a meta-analysis of randomized placebo-controlled trials. Sleep Med. 2010 Jun;11(6):505-11. DOI: 10.1016/j.sleep.2009.12.009
(5) DAZ 2011, Nr. 14, S. 94, 07.04.2011
(6) Pharmazeutische Zeitung 07/2000
(7) Department of Medicine and Public Health (Medical Pharmacology Section), University of Verona, Verona, Italy


>> Infomaterial anfordern
<< Zurück


    © 2018 Sanorell Pharma |  Impressum |  Datenschutz |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 15.12.2018 Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.